Dieses Dokuwiki verwendet ein von Anymorphic Webdesign erstelltes Thema.

56. Altfreundetreffen in Chemnitz

Gemeindezentrum Pauli-Kreuz, Henriettenstraße 36, 11./12. Februar 2017

Im Lutherjahr 2017 wollen wir uns mit der „Zwei-Reiche-Lehre“ Luthers und ihrer Bedeutung für unsere heutige Zeit befassen. Auch wenn Luther selbst nie systematisch eine solche Lehre entwickelt hat, lassen sich doch Anhaltspunkte in seinen Werken finden, allen voran in „Von weltlicher Obrigkeit, wie weit man ihr Gehorsam schuldig sei“ von 1523. Nach dieser lebt ein Christ in zwei Reichen gleichzeitig, denn er lebt im Glauben an Christus und zugleich unter Bedingungen der unerlösten Welt, handelt im Rahmen in einer konkreten staatlichen Ordnung. Daraus ergibt sich das Problem, inwieweit ein Christ berechtigt oder sogar verpflichtet sein kann, sich politisch in Staat und Welt zu engagieren. Im Reich Gottes gelten die Bergpredigt und das Liebesgebot; die Menschen sollen einander nicht richten. Andererseits müssen Christen – wenn sie etwa weltliche Aufgaben des Staates übernehmen – Gewalt ausüben, „das Schwert führen“, denn Böses und Unrecht müssen gestraft werden. Für die theologische Denkfigur der „Zwei-Reiche-Lehre“ spielen theologische Traditionen, die bis in das frühe Christentum hinabreichen, ebenso eine Rolle wie Luthers Rechtfertigungslehre.

Auch wenn die Rede von „Obrigkeit“ sicher nicht bruchlos auf neuzeitliche, demokratische Verhältnisse übertragen werden kann, stehen wir heute wieder vor der dringenden Frage, ob und in welchem Maße wir uns aus religiöser Motivation in Staat und Politik einmischen dürfen und sollen. Daher haben wir das 56. Altfreundetreffen unter folgendes Thema gestellt:

Hier stehe ich, ich kann nicht anders – Gehört die Kirche in die Politik?

Wir wollen dazu wieder Vorträge hören, diskutieren, etwas über die biblischen Hintergründe erfahren und wie sie unser Handeln begründen können. Am Sonntag wollen wir uns unter diesem Gesichtspunkt auch mit dem Thema der religiösen Pluralität befassen: inwieweit gestehen wir anderen Religionen und Glaubensgemeinschaften zu, ebenfalls aktiv in der Politik mitzuwirken? Als Referenten konnten wir Friedrich Magirius, Markus Nierth und Christoph Seele gewinnen; wir aktualisieren die Webseite, sobald wir mehr wissen.

Am Samstagnachmittag bieten wir wieder Gruppengespräche an, um das Thema in der Diskussion mit anderen zu vertiefen. Falls die Bereitschaft besteht, mit noch jemand zusammen die Leitung einer Diskussionsgruppe zu übernehmen, dann bitte ein Kreuz in der entsprechenden Spalte im Anmeldeformular machen. Gesprächshilfen werden von uns zur Verfügung gestellt. Bitte meldet euch zahlreich!

Nach dem abendlichen Kulturprogramm mit KMD i. R. Günther Schmidt, der vielen ja auch durch das vorabendliche Singen bekannt sein dürfte, laden wir euch auch in diesem Jahr wieder zum gemütlichen Plaudern in den Klubraum ein. Für das gemeinsame Singen lassen wir uns etwas einfallen. Eure Kinder sind ebenfalls herzlich mit eingeladen – für sie gibt es parallel zu den Vorträgen ein Kinderprogramm.

Zum Abschluss des Treffens am Sonntagnachmittag feiern wir wie gewohnt miteinander Abendmahlsgottesdienst, bevor wir das Treffen mit Kaffee und Kuchen ausklingen lassen.

Falls ihr nicht kommen könnt, freuen wir uns über Grüße und hoffen, euch dann im nächsten Jahr wiederzusehen.

Programm

Samstag
10.00 Uhr Begrüßung
anschließend Referat 1: Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist
Meine Erfahrungen als Christ in der Öffentlichkeit
Friedrich Magirius, Leipzig
12.00 Uhr Mittagessen im Gemeindezentrum, kleiner Kaffee
13.00 Uhr Mitteilungen
anschließend Intermezzo: „Ich schreibe meine Worte an die Tür“
14.00 Uhr Referat 2: Christen als Licht, das sich nicht unter den Scheffel stellen lässt
Markus Nierth, Tröglitz
15.00 Uhr Kaffee / Tee
15.30 Uhr Gruppengespräche
17.00 Uhr Plenum
17.45 Uhr Gemeinsames Singen
18.30 Uhr Abendbrot
19.30 Uhr Der Musik Glanz, der Fabeln Weisheit, der Pantomimen Anmut
Musikalisches Abendprogramm mit Angelika Schmidt, Pier
Giorgio Furlan und dem Chemnitzer Vocal-Ensemble unter Leitung
von KMD i. R. Günther Schmidt
anschließend Gemütliches Zusammensein im Klubraum
Sonntag
10.00 Uhr Andacht
anschließend Referat 3: Reformation und Politik
Thesen zu Kirche und Gesellschaft in der Gegenwart
OKR Christoph Seele, Dresden
12.00 Uhr Mittagessen im „Restaurant Farah“
14.00 Uhr Abschlussgottesdienst in der Kreuzkirche
Prediger: Dr. Christoph Herbst
15.30 Uhr Kaffee / Tee
anschließend Mitgliederversammlung des Fördervereins
aft/treffen56.txt · Zuletzt geändert: 2021/01/01 19:37 von admin
Sie befinden sich hier: Förderverein der ESG ChemnitzAltfreunde der ESG Chemnitz56. Altfreundetreffen in Chemnitz
Dieses Dokuwiki verwendet ein von Anymorphic Webdesign erstelltes Thema.
Public Domain
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0